Startseite / Aktuelles / Eure Zuschriften zu „Sex in Zeiten von social distancing“
Eure Zuschriften zu „Sex in Zeiten von social distancing“

Eure Zuschriften zu „Sex in Zeiten von social distancing“

Unserem Aufruf zum Thema „Sex bei social distancing“ sind einige Leserinnen und Leser gefolgt und haben uns ihre ganz persönlichen Lustspiele zukommen lassen. Und diese wollen wir euch auch nicht vorenthalten. Daher werden wir euch in diesem Artikel die Zuschriften präsentieren. Ihr seid natürlich weiterhin herzlich eingeladen, eure ganz persönlichen Spiele und Anregungen einzureichen.

Verena aus der Nähe von Dortmund: Mit Maske aber ohne Höschen zum Einkaufen

Das Wetter war in den letzten Tagen ja sehr schön, und so bin ich immer nur im Kleid zum Einkaufen gegangen. Die Unterwäsche habe ich mir dabei komplett gespart. Da es aber doch noch etwas kühl war, bekommt man dann natürlich unter dem dünnen Stoff auch schnell mal steife Nippel. Dann kann auch jeder sehen, dass man nichts drunter trägt.

Ich bin normalerweise gerne nackt und genieße es auch, wenn Männer mich dabei ansehen. So am Baggersee oder im Urlaub, wo einen keiner kennt, ist das ja auch kein Problem. Aber beim Einkaufen habe ich mich das bisher noch nicht getraut. Was, wenn einen die Nachbarn so sehen, oder Arbeitskollegen?

Aber da wir ja momentan beim Einkaufen alle Masken tragen müssen, hat sich das Problem ja erledigt und so habe ich es einfach mal ausprobiert. Und ich fand es super und mache es seitdem jedes Mal. Macht mich immer ziemlich an und zuhause angekommen packe ich dann nicht nur die Einkäufe schnell aus. 😉

Robert und Jana: Mit meiner Frau habe ich jetzt oft Sex im Freien

Da sich draußen nicht mehr so viele Leute aufhalten wir vor Corona, besonders in den Abendstunden nicht, ist es nun viel leichter ein stilles Örtchen zu finden, an dem man sich auch im Freien vergnügen kann. Bei unseren Abendspaziergängen geht es seitdem immer rund und meine Frau und mich macht es beide an, im Freien Sex zu haben.

Vorher war uns das irgendwie immer zu sensibel. Was ist, wenn doch jemand vorbeikommt? Aber jetzt sind die Straßen Menschenleer und egal wie laut man dabei ist: Niemand ist zu sehen. Und daher genießen wir es nun in vollen Zügen, dass es abends immer so leer draußen ist.

Martina: Habe derzeit einen hohen Batterieverbrauch…

Ach, dieses ganze social distancing geht mir ziemlich auf die Nerven. Klar macht es Sinn voneinander Abstand zu halten. Aber für Singles ist das ziemlich schwer, denn das bedeutet auch auf Sex zu verzichten. Und als Frau bleibt einem da nur der Vibrator. Und das ist absolut kein adäquater Ersatz für einen richtig schönen dicken harten Schwanz aus Fleisch.

Wie gerne würde ich mal wieder an einem ordentlichen Schwanz saugen und mit meiner Zunge verwöhnen. Dabei zwischendurch an den schön rasierten Eiern lutschen und Das Gehänge mit Lippen und Zunge erkunden… Man, ich bin ständig geil und kann es kaum erwarten, mal wieder geritten zu werden. Wann ist der ganze Spuk hier endlich vorbei???

Wir hoffen, liebe Martina, dass du hier ein paar Anregungen findest, mit denen du dir dein Sexleben trotzdem etwas versüßen kannst. Vielleicht hilft es schon, mal ein paar andere Sextoys auszuprobieren? Ein wenig Abwechslung, wenn auch keinen echten Ersatz, bringt das auf jeden Fall auch…

Kevin: Was werden das für geile exzessive Nächte, wenn alle wieder miteinander Sex haben dürfen

Ich kann es kaum erwarten, bis die Clubs und Bars wieder aufmachen und alle wieder aufeinander losgehen dürfen. Was werden das für geile exzessive Nächte, wenn alle durch Wochen der Abstinenz rollig und zu allem bereit sind? :D

Ich werde mir dann erst einmal Urlaub nehmen und die Nächte durchmachen. Jeden Abend eine Andere und kein langes hin und her mehr, von wegen, anständiges Mädchen und so. Das wird ein Spaß. 😊

Janine aus München: Eigentlich hat sich beim Sex bei uns nicht viel geändert

Da ich in einer Beziehung lebe, hat sich für uns eigentlich nicht viel geändert. Wir haben immer noch genau so viel Sex wie vor Corona auch. Aber meist nehmen wir uns nun mehr Zeit als vorher. Aber das liegt wohl auch am Homeoffice. Keiner von uns muss mehr durch den Berufsverkehr und dadurch haben wir natürlich auch erheblich mehr Zeit als vorher. Und die verbringen wir dann ab und an auch mal im Bett. 😉

Dirk und Nadja: Statt swingen nun mehr Sextoys

Wir sind beide überzeugte Swinger und vermissen den Sex mit anderen schon. Leider haben ja momentan alle Clubs geschlossen. Und auf privater Ebene wollen wir uns derzeit lieber nicht mit anderen treffen.

Um uns aber unser Sexleben trotzdem etwas aufzupeppen, haben wir uns einige Sextoys bestellt und ein paar neue Dinge ausprobiert. Und da war einiges interessantes bei. Irgendwie haben wir auch den Eindruck, dass wir beide derzeit etwas aufgeschlossener neuen Dingen gegenüber sind. Vielleicht liegt es daran, dass wir momentan nicht so viel Stress haben wie sonst?

Auf jeden Fall sind wir auf einige Sachen gekommen, die wir so noch nicht kannten. Und dementsprechend ist die Zeit momentan und auch das social distancing irgendwie auch eine Bereicherung für uns.

Tabead: Selbstbefriedigung beim Wandern

Seit wir uns nicht mehr mit anderen treffen sollen, bin ich schon ein wenig ausgehungert. Daher komme ich manchmal auf etwas komische Gedanken. Neulich bin ich tagsüber wandern gegangen, allein. Und da ich weit und breit alleine war, hatte ich mir für ein kurzes Stück meine Hose aufgemacht. Ich mag die kühle Luft auf meiner Haut, insbesondere im Bereich meiner Venus.

Nach einigen Minuten hat mich das dann so angemacht, dass ich erst einmal hinter einem Baum verschwunden bin. Dort habe ich es mir dann selbst besorgt. Als ich damit fertig war, war immer noch niemand zu sehen. Da dachte ich mir dann, dass ich es mir auch hier direkt auf dem Weg hätte besorgen können.

Und irgendwie hat mich dann dieser Gedanke wieder so angemacht, dass es ein Stück weiter dann auch tatsächlich gemacht habe. Mitten auf dem Weg habe ich mich selbst gefingert und weit und breit war keine Menschenseele zu sehen. Ich gehe diesen Wanderweg öfter und in normalen Zeiten ist hier immer einiges los. Gerade zu dieser Jahreszeit, wenn der Tourismus schon eingesetzt hat.

Von daher hatte es für mich einen ganz besonderen Reiz es mir direkt auf diesem sonst so stark frequentierten Weg selbst zu machen. Was ich mir dabei vorgestellt habe bleibt aber mein Geheimnis… 😉

Kommentieren

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind gekennzeichnet. *

*

Nach oben scrollen