Startseite / Aktuelles / Gesichtsmasken selber machen – Coronavirus
Gesichtsmasken selber machen – Coronavirus

Gesichtsmasken selber machen – Coronavirus

Gesichtsmasken selber zu machen ist in unseren Zeiten eine gute Idee. Schließlich sind die Masken überall ausverkauft und immer mehr Menschen gehen in Zeiten der Coronakrise in Gesichtsmasken nicht nur in den Supermarkt zum Einkaufen. Und es macht ja auch Sinn, denn diese Masken schützen ja nicht nur einen selbst, sondern auch Andere.

Schließlich wird das Coronavirus in erster Linie über die Tröpfcheninfektion weitergereicht, also in etwa beim Niesen, beim Husten, aber wohl auch beim Ausatmen. Nicht umsonst gilt mittlerweile auch in den Supermärkten teilweise eine Pflicht zum Mitführen eines Einkaufswagens und ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern.
Gesichtsmasken selber machen ist also eine gute Idee, die uns allen dabei hilft die Kurve der Neuinfektionen zu glätten („Flatten the Curve“). Nur so bekommt unser Gesundheitssystem genügend Zeit sich um alle Patienten im besten Maße kümmern zu können. Durch eine Glättung der Infektionskurve verhindern wir also eine Überlastung des Gesundheitssystems.

Doch woher nehmen, wenn im Handel keine Gesichtsmasken mehr zu bekommen sind? Ganz einfach: Selber machen! Und wie das mit haushaltsüblichen Mitteln geht, das zeigen wir euch in diesem Artikel.

Das Material um Gesichtsmasken selber zu machen

Natürlich ist es momentan nicht so einfach geeignetes Material für die Herstellung von Gesichtsmasken zu bekommen. Daher war es uns ganz wichtig in diesem Artikel auf haushaltsübliche Materialien einzugehen, also Materialien, die in jedem Haushalt vorhanden sind.

Und da wir nun einmal die St. Pauli Nachrichten sind, haben wir uns für das klassische Damenhöschen entschieden. Insbesondere das klassische Damenhöschen ist als Gesichtsmaske vorzüglich geeignet, denn der leicht konservative Schnitt und die atmungsaktive Baumwolle bieten zusammen eine gute Basis. So ist ein großer Teil des Gesichts bedeckt und man bekommt dennoch keine Atemprobleme unter der angelegten Maske.

Darüber hinaus brauchen wir auch noch einen Faden, mit dem wir die Gesichtsmaske am Kopf fixieren können. Und dann kann es eigentlich auch schon losgehen.

Gesichtsmasken selber machen – Diese Arbeitsschritte sind nötig

Zuerst legen wir das Höschen direkt vor uns auf die Arbeitsfläche und breiten es wie im Bild gesehen aus. Wichtig ist dabei, dass die Hüftbereiche des Höschens frei zugänglich sind, denn hier werden wir gleich den Faden zur Befestigung am Kopf anbringen.,

Schutzmaske basteln Schritt 1

Im nächsten Arbeitsschritt drehen wir den Slip nun einmal um 180 Grad um und klappen dann den Zwickel etwas nach unten. Der Zwickel oder auch der Schritt dient dazu die Nase mit abzudecken und sie so zu schützen. Steht der Zwickel aber zu weit vor, so kann er unter Umständen die Sicht beeinträchtigen. Und das könnte zu ungewollten Zusammenstößen mit anderen Supermarktkunden führen, was in der momentanen Situation besser zu vermeiden ist.

Schutzmaske basteln Schritt 2

Schutzmaske selber machen Schritt 3

Haben wir den Zwickel in Position gebracht, so kümmern wir uns nun um die Befestigung der Gesichtsmaske. Hierzu nehmen wir den Faden. Und dieser darf durchaus etwas stabiler sein, schließlich soll er die Gesichtsmaske auch gut halten.

Wichtig: Auf den Knoten kommt es an!

Dann raffen wir zunächst den Hüftbereich auf einer Seite zusammen und binden den Faden herum. Hier sollte ein sicherer Knoten gewählt werden, damit sich der Knoten nicht löst und die Maske auf dem Gesicht bleibt. Bondage Fans sind hier ganz klar im Vorteil.

Schutzmaske herstellen Schritt 4

Sind wir mit der einen Seite fertig, so wiederholen wir diesen Arbeitsschritt noch einmal auf der anderen Seite. Und dazu nutzen wir natürlich das andere Ende des Fadens. Auch hier ist wieder der Knoten von besonderer Wichtigkeit.

Schutzmaske mit Bordmitteln herstellen Schritt 5

Und jetzt sind wir eigentlich auch schon fertig mit unserer selbstgebastelten Gesichtsmaske. Nun können wir die erste Anprobe vornehmen und gewissenhaft prüfen, ob die Maske auch sicher sitzt. Und denkt daran, den Zwickel nach oben, damit auch die Nase gut geschützt ist. Lief die Anprobe gut, geht es dann direkt in den Supermarkt.

Gesichtsmaske selber machen Schritt 6

Unser Tipp: Wenn man den Faden nun in der Mitte mit einer Schere durchtrennt, dann lässt sich der Faden viel besser mit einer Schleife verbinden. Allerdings muss man dann auf das lässige um den Hals baumeln lassen der Gesichtsmaske außerhalb des Supermarktes verzichten. Hier muss man die Vor- und Nachteile abwägen…

Gesichtsmaske selber machen für Faule

Einen weiteren heißen Tipp haben wir noch für Faule: Wenn ihr euch die Sache einfach machen und nicht lange herumbasteln wollt, dann könnt ihr euch auch einen String nehmen, um euch eine Gesichtsmaske selber zu machen. Der Vorteil: Hier sind die Fäden schon dran. Der Nachteil: Durch den naturgemäß etwas spärlicheren Stoff eines Strings ist das Gesicht nicht mehr ganz so gut geschützt. Sofern aber Mund und Nase verborgen sind, hat man auch mit einem String eine gewisse Sicherheit.

Atemmaske basteln Schritt 7

Die String-Gesichtsmaske wird ebenso wie die Höschen-Gesichtsmaske quasi über Kopf aufgesetzt. Allerdings legen wir hier den Stoff nicht doppelt, was natürlich auch etwas weniger Sicherheit bedeutet. Dafür sitzt ein String aber meist besser auf dem Kopf, da er sozusagen mit einem Drei-Punkt-Gurt gesichert ist. Zur Fixierung machen wir einfach einen Knoten in die Bänder hinter dem Kopf.

Atemmaske selber basteln Schritt 8

Optimierungspotential beim Selbermachen von Gesichtsmasken

Nach dem ersten Probetragen empfehlen wir den Sitzt noch einmal nachzustellen. Gerade wenn man in Bewegung ist, kann hier und dort mal was verrutschen. Daher ist es wichtig den Sitz möglichst optimal einzustellen. Der Blick in den Spiegel kann dabei helfen Schwachstellen der Konstruktion aufzudecken und kritisch zu begutachten.
Um auch die Augenbereiche zu schützen, empfehlen wir generell eine Brille zu tragen. Dadurch lässt sich der Schutz noch erhöhen. So sind auch die Schleimhäute um die Augenpartie geschützt.

Materialhinweise zur Beachtung beim Selbermachen von Gesichtsmasken

Natürlich ist der Stoff eines Damenhöschens nicht ganz ideal als Gesichtsmaske geeignet, denn der meist eher dünne Stoff eines Höschens leitet Feuchtigkeit von der einen Seite zur anderen. Und das ist gerade beim Coronavirus nicht gut, da das Virus über die Tröpfcheninfektion, also Feuchtigkeit, übertragen wird.

Daher bietet es sich an noch einen zweiten Layer, eine zweite Schicht, einzuarbeiten. Hier wäre eine Schicht ideal, die relativ Feuchtigkeitsundurchlässig ist. So wäre der Schutz noch erhöht.

Ideal zum Schutz vor Infektionen wäre hier wohl ein Latexhöschen. Latexhöschen sind feuchtigkeitsundurchlässig und bieten daher von Hause aus einen sehr hohen Schutz gegen eine Tröpfcheninfektion. Allerdings fällt das Atmen unter einem Latexhöschen etwas schwer, weshalb wir diese Idee bereits nach dem ersten Selbstversuch nicht weiter verfolgt haben. Solltet ihr aber eine Lösung für dieses Problem haben, so postet es doch einfach unten in die Kommentare. Wir freuen uns auf eure Tipps.

Bleibt gesund und verlernt das Lachen nicht… 😊

2 Kommentare

Kommentieren

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Die benötigten Felder sind gekennzeichnet. *

*

Nach oben scrollen