Startseite / Sextipps / Was mit einem passiert, wenn man lange keinen Sex hat
Was mit einem passiert, wenn man lange keinen Sex hat

Was mit einem passiert, wenn man lange keinen Sex hat

Sex ist wohl mit das Schönste, was es überhaupt im Leben gibt. Daher möchte sich wohl niemand wünschen, auf einmal auf Sex verzichten zu müssen und das auch noch für längere Zeit. Aber es gibt mehr Menschen als man denkt, die genau von diesem Problem betroffen sind. Sie leben ein paar Wochen abstinent oder sogar Monate und Jahre.

Wer ein erfülltes Sexleben und regelmäßig Geschlechtsverkehr hat, mag sich da fragen, wie man es so lange ohne die schönste Sache der Welt aushalten kann. Da müsste man doch irgendwann verrückt oder notgeil werden, denken manche. Wir haben einmal zusammengestellt, was mit Menschen passiert, die längere Zeit ohne Sex sind.

Lange Zeiten ohne Sex machen nicht nur notgeil

Auch wenn manche Menschen ganz bewusst und gewollt eine Pause vom Sex einlegen, zum Beispiel nach einer Trennung, ist dauerhafte Enthaltsamkeit bei den meisten Menschen nicht freiwillig.

Schnell schleicht sich bei diesen Menschen eine Sehnsucht nach Sex ein. Nicht jeder wird sofort notgeil, aber die Gedanken an Sex nehmen zu. Vor allem sexuelle Fantasien werden mehr bei Menschen, die lange Zeit ohne Sex leben.

Während bei verliebten Paaren, die regelmäßig Sex haben, die sexuellen Fantasien oft auf den jeweiligen Partner gerichtet sind, träumen abstinent lebende Menschen auch von Fremden. Der Traum, mit einer fremden Person mitunter auch harten Sex zu haben, ist vor allem bei Frauen weit verbreitet.

Aber auch Männer können sich sehr gut vorstellen, eine unbekannte Frau zu vögeln. Männer stellen sich oft Sex mit einer Frau vor, die sie auf der Straße sehen. Die Vorstellung, was man mit so einer Frau alles machen könnte, kommt zwar auch bei liierten Männern vor, die regelmäßig bei ihrer Partnerin ran dürfen, aber Männer, die lange ohne Sex auskommen müssen, neigen häufiger zu derartigen erotischen Wunschträumen.

Sexmangel macht eher notgeil als gesundheitliche Probleme

Es gibt die wildesten Gerüchte und Klischees, was mit einem passiert, wenn man lange Zeit keinen Sex hatte. Die Hoden würden kleiner, heißt es da bei Männern und Frauen befürchten, ihre Scheide und ihre Klitoris könnten sich zurückbilden.

Dass die sexuelle Leistungsfähigkeit abnimmt, wenn man über einen längeren Zeitraum ohne Sex auskommen musste, ist eine weitere Befürchtung, die bei dem einen oder anderen Mann zu beobachten ist. Von manch einer Frau wurde schon berichtet, sie habe Sorge, dass sich auch ihr Aussehen verändern wird, wenn sie länger nicht von einem Mann gevögelt wird.

Diese Gerüchte sind aber allesamt falsch, wie jeder Sexualmediziner bestätigen wird. Dass Sex gesund ist, ist zwar wissenschaftlich nachgewiesen, aber das heißt im Umkehrschluss nicht, dass man gesundheitliche Schwierigkeiten bekommt, wenn man keinen Sex hat. Auch bei längerer Enthaltsamkeit ändert sich am Zustand und an der Größe der Geschlechtsteile nichts, weder beim Mann, noch bei der Frau.

Auch die Potenz allgemein wird nicht beeinträchtigt, wenn man längere Zeit nicht sexuell aktiv ist. Das Aussehen wird durch einen Mangel an Sex erst recht nicht beeinträchtigt.

Es ist vor allem die Lust, die bei längerem Verzicht auf Sex zunimmt. Während viele ihre Lust lange Zeit noch zügeln können, werden manche Menschen nach und nach regelrecht notgeil und denken viel öfter an Sex, als es bei sexuell erfüllten Menschen der Fall ist.

Was tun, wenn man notgeil ist?

Wenn einem die Lust so überkommt und man unbedingt endlich mal wieder abspritzen will, gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann das eigene Verlangen natürlich immer stillen, indem man es sich selbst besorgt. Während Männern oft die eigene Hand reicht, greifen Frauen hier zu den vielen Sextoys, die es auf dem Markt so gibt.

Die Selbstbefriedigung ist aber für viele, die notgeil sind, auf Dauer nicht ausreichend. Dann gilt es aktiv zu werden und sich Möglichkeiten zu suchen, wie man wieder Sex haben kann.

Die Ansprüche an den Sexpartner wird man dabei möglicherweise senken müssen, aber so hat man auch größere Chancen, als Mann mal wieder zum Schuss zu kommen bzw. als Frau es wieder von einem Kerl besorgt zu bekommen, statt nur von einem Sexspielzeug.

Frauen haben es da meistens leichter. In jeder Disko, Kneipe oder Bar finden sich zahlreiche Männer, die selbst notgeil sind und auch nur darauf lauern, eine Frau zum Sex abzuschleppen. Diese Männer nehmen dann häufig auch solche Frauen mit ins Bett, die eigentlich nicht ihr Typ Frau sind.

Selbst auf Volksfesten und anderen öffentlichen Veranstaltungen lassen sich solche Männer in höherer Zahl finden. Ansonsten bietet sich vielen Frauen oft schon an der Haustür die Gelegenheit zum schnellen Sex. Schon oft blieb ein Klempner nach verrichteter Arbeit etwas länger, um eine alleinstehende Frau zu bumsen.

Aber nicht nur manch ein Klempner, auch der ein oder andere Briefträger, Paketbote oder Telefontechniker ist mitunter notgeil und bereit, beim Hausbesuch auch Sex zu haben.

So einfach haben es Männer meistens nicht. Aber wenn man nicht nur Frauen hinterherrennt, auf die die meisten Männer abfahren, sondern sich auch mit einer Frau begnügen würde, die vielleicht nicht als wandelnde Männerfantasie gelten mag, dann hat man auch als Mann wieder Chancen, eine gute Nummer schieben zu können.

Ansonsten gibt es ja noch den käuflichen Sex, der Männern, die notgeil sind, tagtäglich zur Verfügung steht. In einem Puff, Sauna-Club oder am Straßenstrich warten immer genügend Frauen, mit denen man seine sexuelle Enthaltsamkeit jederzeit beenden kann. Hier kann man auch solche Frauen vögeln, bei denen man in freier Wildbahn wahrscheinlich nicht landen könnte.

Es zeigt sich, dass sich einiges im Kopf tut, wenn man längere Zeit keinen Sex hatte. Aber auch wenn man noch so notgeil ist, hat man immer die Möglichkeit, die sexuelle Abstinenz zu beenden.

Kommentieren

Deine Email wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen