Startseite / Sextipps / Sex auf dem Dachboden – Geile Nummer mit Aussicht
Sex auf dem Dachboden – Geile Nummer mit Aussicht

Sex auf dem Dachboden – Geile Nummer mit Aussicht

Sex an außergewöhnlichen Orten zu haben ist für viele Männer und Frauen eine beliebte Alternative zum Liebesspiel in den eigenen vier Wänden. Immer nur zu Hause zu vögeln wird vielen Paaren mit der Zeit nämlich etwas zu eintönig.

Aber man muss gar nicht das eigene Haus verlassen, um sich an einem ungewöhnlichen Ort sexuell vergnügen zu können, denn die allermeisten Häuser haben genau so einen Ort zu bieten: Den Dachboden.

Sex auf dem Dachboden kann deshalb auch eine großartige Abwechslung für das eigene Liebesleben sein. Wie Sex auf dem Dachboden ablaufen kann, hat uns ein Leser geschildert. Er heißt Pascal, ist 35 Jahre alt und lebt in Leipzig. In sein Haus ist vor kurzem eine junge Studentin gezogen, die er zum Sex auf dem Dachboden bewegen konnte. Wie er das angestellt hat, schreibt er uns in seinem Leserbrief:

Sex auf dem Dachboden war schon lange eine seiner Phantasien

„Ich wohne nun schon seit sieben Jahren in unserem Haus. Ein Altbau mit 12 Mietparteien, nicht weit weg von der City und wirklich in einem guten Zustand. Und der Dachboden ist sehr geräumig. Jeder Haushalt hat hier einen eigenen Abstellraum, weil es im Keller keine derartigen Räume gibt.

Als ich hier eingezogen bin, habe ich mich abends öfter auf den Dachboden geschlichen. Im Haus gegenüber wohnte nämlich eine junge Frau, die ich dann gerne heimlich beobachtet habe. Da kamen mir auch jedes Mal Gedanken an Sex auf dem Dachboden mit dieser Frau, aber irgendwann ist sie weggezogen. Seitdem war ich nur noch selten auf unserem Dachboden.

Das hat sich neulich aber geändert. Vor ein paar Wochen ist eine neue Bewohnerin in unser Haus eingezogen, und was für eine. Studentin, Anfang 20 und eine wahre Augenweide. Mir fiel sie gleich am ersten Tag auf, als sie in die Wohnung zwei Stockwerke über mir eingezogen ist. Da hat unser Vermieter aber eine gute Wahl getroffen, dachte ich damals schon.

Erstmal anbandeln vor dem Sex auf dem Dachboden

Ich überlegte, wie ich Kontakt zu meiner neuen Nachbarin bekommen könnte, denn ich war schon irgendwie scharf darauf, sie etwas näher kennenzulernen. Aber einfach bei ihr zu klingeln und mich vorzustellen erschien mir zu plump und zu durchsichtig.

Also lauerte ich auf eine Gelegenheit, wie ich mich dezent an die junge Schönheit ranmachen konnte. Eines Tages ergab sich dann die Gelegenheit. Ich merkte, dass sie allein war und mehrfach auf den Dachboden ging, um dort irgendwelche Dinge zu deponieren.

Ich schnappte mir kurzerhand meine alte Mikrowelle. Die war nämlich kaputt und ich wollte die schon längst mal auf den Dachboden bringen, habe es aber immer wieder vor mir hergeschoben. Also nahm ich das Gerät und ging auf den Dachboden. Zum Sex auf dem Dachboden sollte es an dem Tag zwar noch nicht kommen, aber dafür habe ich meine neue Nachbarin genauer kennengelernt.

Als ich durch die Tür in den Dachboden ging, sah ich auch gleich unsere schöne, neue Bewohnerin. Ich sagte kurz Hallo und stellte mich ihr vor. Sie erzählte ein wenig von sich, dass sie jetzt gerade ihr Studium an der Uni hier in Leipzig beginnt und deshalb hierhergezogen ist. Sie sagte auch, dass sie gerne ins Fitnessstudio geht, was man ihr auch ansehen konnte. Sie war nämlich im Gegensatz zu mir bestens in Form. Auch ihren Namen verriet sie mir: Alicia. In dem Moment hätte ich sie am liebsten gleich rangenommen und Sex auf dem Dachboden mit ihr gehabt.

Ich sah ihre ganzen Sachen, die sie aus der Wohnung auf den Dachboden schleppte. „Aber das musst du doch nicht alleine machen“ sagte ich zu ihr und bot ihr meine Hilfe an. Dafür war sie sichtlich dankbar. Sie stöhnte noch, dass sie so viele Sachen von zu Hause mitgenommen hatte, die sie aber gar nicht alle in ihrer kleinen Wohnung unterbringen konnte.

Also trug ich noch ein paar weitere Sachen mit ihr zusammen auf den Dachboden. So konnte ich ihr Vertrauen gewinnen und ich empfahl ihr auch, sie solle doch einfach beim mir klingeln, wenn sie nochmal Hilfe braucht oder Fragen hat.

Sex auf dem Dachboden ging schneller als er gehofft hatte

Und nur wenige Tage später kam Alicia tatsächlich zu mir und fragte mich, wie das hier mit Strom und Heizung läuft. Die Kleine hatte sich darum noch nie zuvor im Leben kümmern müssen, weil sie noch zu Hause wohnte. Ich sah natürlich sofort eine Chance, ihr näher zu kommen und sagt zu ihr: „Kein Thema! Ich zeig dir das alles.“

So durfte ich auch erstmals in ihre Wohnung kommen. Die war noch ziemlich unaufgeräumt nach dem Umzug und es war wirklich wenig Platz. Aber nett war es trotzdem. Ich konnte alle ihre Fragen klären und Spaß haben wir auch gehabt. Alicia war nämlich in Flirtlaune und so sprachen wir auch ein wenig über das Thema Sex und Liebe. Die Antwort, ob sie einen Freund hatte, konnte ich ihr aber nicht entlocken.

Nach einer Weile fragte sie mich, ob ich ihr nochmal behilflich sein und mit ihr eine Tischplatte auf den Dachboden tragen könnte. Die hatte sie von ihren Eltern mitgenommen, aber nun hatte sie in ihrer Wohnung doch keine Verwendung dafür. Natürlich stimmte ich zu und trug die Platte mit ihr auf den Dachboden.

Dort zeigte ich ihr auch die tolle Aussicht, die man von dort aus auf die Stadt hat. Ich nannte ihr die Gebäude, die besonders markant waren. Als wir so am Dachfenster standen, rückte ich von hinten ganz nah an sie heran und wartete ihre Reaktion ab. Sie machte zunächst gar nichts.

Sex auf dem Dachboden auf alter Matratze

Also legte ich meine Arme um ihre Taille, um zu schauen, ob mit ihr was gehen würde, am liebsten natürlich jetzt und hier Sex auf dem Dachboden. Sie schmiegte sich erst an mich und drehte sich danach zu mir. Sofort küssten wir uns und ich konnte nicht widerstehen und fasste ihr mit meinen Händen unter ihr Shirt. Immer weiter nach oben durfte ich mit meinen Händen und knetete ihr schließlich ihre schönen, straffen Titten.

Ich zeigte auf die alte Matratze, die hier seit langem auf dem Dachboden herumlag, und sie verstand sofort, was ich wollte. Ich zog ihr die Hose und ihren Slip herunter und sie legte sich bereitwillig auf die Matratze. Ich hatte natürlich Kondome mitgenommen in der Hoffnung, Alicia gleich an Ort und Stelle durchbumsen zu können.

Also zog ich mir ein Gummi über und drang nach einem kurzen Vorspiel mit meinem harten Schwanz in sie ein. Was für ein geiles Gefühl! Ihren geilen Körper zu spüren und meinem Schwanz etwas Gutes zu tun, war aber nur ein Teil des Sex auf dem Dachboden.

Auch die Gefahr, dass jemand kommt und uns erwischt fand ich total geil. Das war der absolute Ober-Kick und machte mich nur noch schärfer, als ich sowieso schon war. Immer härter und schneller bewegte ich mich in Alicias feuchter Muschi hin und her. Ich war so geil, dass ich ganz schnell abspritzen musste.

Alicia war aber noch nicht gekommen und stöhnte immer: „Mach weiter, mach weiter!“ Aber mein Schwanz brauchte erst mal eine Pause. Also nahm ich meine Finger und rubbelte ihren Kitzler. Sie stöhnte immer heftiger, versuchte aber nicht zu laut zu sein. Die Nachbarn hätten ja etwas hören können.

Als sie dann kam, zuckte sie vor lauter Geilheit und ich genoss den Anblick, wie sie beim Höhepunkt stöhnte und quiekte. Da bekam ich Lust auf eine zweite Runde Sex auf dem Dachboden. Ich hatte zwar kräftig abgespritzt, aber leer war mein Bester noch nicht.

Sex auf dem Dachboden mit Aussicht

Nachdem wir ein paar Minuten auf der Matratze gelegen hatten, standen wir auf. Ich führte Alicia wieder ans Dachfenster. Ich hatte richtig Bock, sie im Stehen zu knallen und dabei aus dem Fenster schauen zu können. Alicia griff mir ständig an den Schwanz. Sie wollte es auch nochmal besorgt bekommen, so viel stand fest.

Ich hob die Kleine ein wenig hoch, sie spreizte ihre Beine und ich konnte wieder in sie eindringen, soweit es ging. So fickte ich sie ein zweites Mal durch. Meine Eier schlugen immer an ihrer Fotze an. Ich küsste ihren Hals und rammelte immer weiter. Zu geil war das, Alicia mit der Stadt im Hintergrund sehen zu können.

Bei diesem zweiten Sex auf dem Dachboden kamen wir auch gleichzeitig. Wieder schoss mir die Sahne raus und auch Alicia hatte offensichtlich wieder ihren Spaß, so wie sie stöhnte. Erschöpft, aber glücklich standen wir da. Aber dann merkten wir, dass jemand kam.

Schnell zogen wir uns wieder an und versuchten uns nichts anmerken zu lassen. Der Hausmeister kam die Treppe hoch und sah uns verdutzt an. „Ist hier alles in Ordnung?“ fragte er. „Ja, alles bestens!“ erwiderte ich. „Ich hab nur unser neuen Nachbarin beim Schleppen geholfen und ihr die schöne Aussicht gezeigt.“ Der schien es geglaubt zu haben und ging wieder herunter.

Alicia und ich schnauften erst einmal durch und mussten ein wenig schmunzeln, dass keiner etwas von unserem Sex auf dem Dachboden bemerkt hatte. Wir gingen dann auch wieder herunter und verabschiedeten uns voneinander.

Mit Alicia habe ich seitdem regelmäßig Sex. Keine Beziehung, einfach nur geiler Spaß für zwischendurch. Sex auf dem Dachboden hatten wir bislang allerdings nicht wieder, aber ich werde versuchen, Alicia nochmal dazu zu überreden, denn der Sex auf dem Dachboden war mit der beste Sex, den ich je hatte. Den kann ich euch allen auch nur sehr empfehlen.“

Kommentieren

Deine Email wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen