Startseite / Sextipps / Wie geht Outdoor-Sex im Winter?
Wie geht Outdoor-Sex im Winter?

Wie geht Outdoor-Sex im Winter?

Outdoor-Sex gehört zu den beliebtesten Arten des Sex überhaupt. Dies können auch wir bestätigen. Immer wieder bekommen wir Zuschriften unserer Leser, in denen sie uns von ihren Freiluftabenteuern berichten.

Outdoor-Sex auch im Winter sehr gut machbar

Die meisten dieser Geschichten spielen sich im Sommer ab. Klar, mag man hier denken, wenn es draußen warm ist, sind die Bedingungen für den Outdoor-Sex am besten. Doch wer glaubt, dass man nur im Sommer Outdoor-Sex machen kann, irrt sich gewaltig.

Viele unserer Leser schildern uns immer wieder, dass sie auch im Winter nur allzu gerne an der frischen Luft vögeln. Für wahre Outdoor-Fans seien niedrige Temperaturen kein Hinderungsgrund für Outdoor-Sex. Und wenn ein Winter dann auch noch so mild ist, wie der aktuelle Winter, dann steht dem Outdoor-Sex erst recht nichts im Wege.

Outdoor-Sex im Winter gut für Zeigefreudige und Spanner

Gerade diejenigen, die beim Outdoor-Sex gerne beobachtet werden wollen, kommen im Winter voll auf ihre Kosten. Die Bäume und Büsche tragen kein Laub mehr und bieten daher keinen Sichtschutz vor neugierigen Blicken. Insofern ist der Winter auch für Voyeure und Exhibitionisten eine sehr lohnende Zeit.

Wenn es ein Paar beispielsweise auf einem Parkplatz, auf einer Skipiste oder im Stadtpark treibt, kann man viel einfacher gesehen werden, als dies im Sommer der Fall ist.

Outdoor-Sex auch bei Schnee ein Vergnügen

Die große Herausforderung für den Outdoor-Sex im Winter sind und bleiben aber die niedrigen Temperaturen und, sofern vorhanden, der Schnee. Sich in den Schnee zu legen ist nicht jedermanns Sache. Andererseits gibt es Outdoor-Fans, die sich zum Rammeln besonders gerne in den Schnee legen. Das Gefühl der eisig kalten Masse auf der nackten Haut törnt viele erst so richtig an, insbesondere direkt nach einem Saunageng, ganz abgesehen von der Tatsache, dass die Nippel dabei ganz besonders hart werden.

Vielen Outdoor-Fans ist der Schnee aber eher unangenehm. Sie haben den Outdoor-Sex im Winter daher am liebsten im Stehen. Meistens wird die Frau dabei von hinten genommen oder sie wird vom Mann hochgehoben, so dass er seinen Schwanz in sie einführen kann.

Outdoor-Sex im Winter an vielen Orten

Gegen die Kälte gibt es aber noch weitere Mittel. Wolldecken bieten eine gute Möglichkeit, sich bei zu niedrigen Temperaturen warm zu halten. Auch Schlafsäcke und Isomatten sind gern genommene Warmhalter beim Outdoor-Sex im Winter. Sogar heiße Getränke in einer Thermoskanne mitzunehmen, ist ein Mittel, auf das manche Outdoor-Fans im Winter zurückgreifen.

So geschützt kann man Outdoor-Sex auch im Winter an nahezu genauso vielen Orten betreiben, wie im heißen Sommer.
Wen es in den Wald zieht, der kann den Outdoor-Sex nicht nur zwischen den Bäumen machen, auch Hochsitze bieten eine gute Gelegenheit für den Sex unter freiem Himmel.

Wer auf Parkplatzsex steht, kann Outdoor-Sex betreiben, bei zu großer Kälte aber auch im Auto bleiben. Die Tür ließe sich zur Not öffnen, wenn man lieber Publikum dabei haben will.

Auch Schwimmbäder mit Außenbecken sind im Winter gut geeignet. Der Kontrast zwischen der kalten Luft und dem warmen Wasser im Schwimmbad macht für viele sogar einen ganz besonderen Reiz aus. Aber Vorsicht, nicht erwischen lassen!

Man sieht, dass Outdoor-Fans im Winter keinesfalls auf ihre Leidenschaft, den Outdoor-Sex, verzichten müssen. Mit den richtigen Hilfsmitteln kann man auch im Winter mit Outdoor-Sex viel Spaß haben.

Nach oben scrollen