Startseite / FKK, Parks & Co. / Hummelsee in Langenhorn – Naturbelassenes FKK-Paradies

Hummelsee in Langenhorn – Naturbelassenes FKK-Paradies

Im Norden von Hamburg befindet sich ein weitgehend naturbelassener Ort, der sich für FKK-Fans wirklich lohnt. Es ist der Hummelsee in Langenhorn. Dieser befindet sich an der Glashütter Landstraße etwa 200 Meter südlich der Kreuzung Glashütter Stieg.

Der See ist eine ehemalige Kiesgrube. Lange Zeit befanden sich hier die Glashütter Müllberge. Diese sind aber verschwunden, so dass die Vegetation und auch das Wasser im See keinerlei Verunreinigungen aufweisen und man hier somit unbedenklich baden kann.

Der vielleicht größte Trumpf des Hummelsees ist seine Abgelegenheit. Umgeben ist der See ausschließlich durch unbewohnte Gebiete, hauptsächlich durch Felder und Koppeln. Nördlich grenzt ein Wald an den See, hinter dem wiederum eine große Wiese liegt.

Durch seine Lage abseits von Wohngebieten ist der See auch zu einem wichtigen Rückzugsort für Tiere geworden. Auch unter Anglern genießt der See eine große Beliebtheit.

Am besten ist der See mit dem Auto entlang der Glashütter Landstraße zu erreichen. Hier befindet sich auch ein Parkplatz. Östlich des Sees verläuft zudem die schmale Straße Rehagen.

Öffentliche Verkehrsmittel sind auch eine Möglichkeit, zu dem See zu gelangen. Man muss dann aber noch gut 500 Meter zu Fuß gehen. Die Buslinie 178 fährt östlich mehrere hundert Meter an dem See vorbei. Die Haltestelle Heimgarten ist die, die am dichtesten an dem See liegt.

In den See hinein ragt eine breite Halbinsel, auf der sich eine große Wiese befindet, die sich sehr gut zum Sonnenbaden eignet. Der angrenzende Wald stellt ein hervorragendes Rückzugsgebiet für solche FKK-Freunde, die sich gerne sexuell vergnügen wollen.

Der Hummelsee ist kein kommerzielles Schwimmbad und somit jederzeit für jedermann kostenfrei zugänglich.

Adresse:

Glashütter Landstraße nahe des Naturdenkmals Ohlkuhlenmoor
27499 Hamburg

Nach oben scrollen