Startseite / Aktuelles / Vaginas of Pornstars – Die intimen Gipsabdrücke der Pornostars
Vaginas of Pornstars – Die intimen Gipsabdrücke der Pornostars

Vaginas of Pornstars – Die intimen Gipsabdrücke der Pornostars

Die St. Pauli Nachrichten haben sich mit der charmanten und hübschen Jessica von
Intim Gipsabdruck getroffen, die gerade durch ganz Deutschland von Hamburg bis runter in den Süden und in die Schweiz tourte, um ihr neues Projekt zu verwirklichen: Vaginas of Pornstars. Wie alles begann, wie das Ganze funktioniert und was es mit dem Projekt auf sich hat, erfahrt ihr nun hier.

Jessica ist derzeit im Einzelhandel tätig und eine normale, bodenständige Frau. Nur ihr Hobby ist etwas aussergewöhnlicher als das manch anderer: Sie macht nämlich Gipsabdrücke von intimen Körperstellen. Statt der sonst so geläufigen Abdrücke hat sie sich entschieden, erotische Formen zu gestalten. Ob Arsch, Muschi oder Schwanz, alles ist bei ihr möglich.

Doch wie kommt man zu solch einem Hobby? Alles begann damit, dass Jessica Schwanger wurde und wie viele andere Frauen einen Abdruck von ihrem Bauch machen wollte. Was sie als kreativer Mensch störte war, dass die Abdrücke überhaupt nicht detailgetreu waren.

Erkennen konnte man auf einem Abdruck nicht wirklich viel, auch der Bauchnabel musste im Nachhinein mit dem Finger selbst rein gedrückt werden. Dann kam ihr der Gedanke: Warum sollte man immer nur langweilige Abdrücke von Babybäuchen, Händen und Füssen machen und nicht auch von erotische Stellen? Und kann man diese Abdrücke auch qualitativ besser gestalten?

So setzte sich Jessy als Ziel detailreiche Abdrücke von erotischen Zonen anzufertigen. Zusammen mit ihrem Mann experimentierte sie an sich selbst und ihm herum, testete verschiedene Gipsmassen und Körperstellen aus, bis sie mit dem Ergebnis zufrieden war.

Irgendwann war der Keller dann voll mit zahlreichen Gipsabdrücken der beiden und zum wegwerfen waren diese zu schade. Also verkaufte Jessica die Abdrücke bei Ebay. Ein komisches Gefühl, wenn fremde Männer beispielsweise ihre in Gips gegossene Vagina kauften, hatte das hübsche Mädel nicht, denn sie zeigt sich gerne.

Das Interesse an ihren Abformungen war gross und viele Käufer äusserten auch Wünsche, wie Jessica den jeweiligen Abdruck gestalten soll. Bald kamen die ersten Kunden, die auch Abdrücke vom eigenen Intimbereich haben wollten und mittlerweile, nach anderthalb Jahren, ist Jessica Profi in Sachen Intimabdruck.

Die Masse, die für das Modellieren des Abdrucks verwendet wird, ist die selbe, welche auch in der Zahnmedizin ihren Einsatz findet. Mit diesem Material – dem Alginat – kann jedes Detail festgehalten werden. Jedes Härchen, jede Unebenheit, und auch vorhandene Piercings werden später auf dem fertigen Abdruck zu sehen sein.

Doch bis ein solcher Abdruck angefertigt ist, dauert es mehrere Stunden. Nachdem das Alginat getrocknet ist, wird die Masse mit Gipsbinden stabilisiert, damit die gummiartige Masse ihre Form beibehält. Dann kann alles vom Körper entfernt und die Negativform mit Gips ausgegossen werden.

Schliesslich kommt die Feinarbeit von Jessy. Sie bessert Makel wie Luftausschlüsse aus, retuschiert ungewollte Pickel und bemalt die Formen mit Hautfarbe, um sie realistisch zu gestalten, oder je nach Wunsch des Kunden auch in Gold oder einer anderen Farbe. Ca. 6 Stunden Arbeit benötigt ein Intimbereich ohne Trocknungszeit.

Der beste Abdruck, der Jessy bislang gelungen ist, war ein Abdruck von einem Schwanz an der Erotikmesse Venus. Als Jessy gerade einen Hubbel am Gipsschwanz entfernen wollte, in der Annahme, dass es sich um eine ungewünschte Unebenheit handelte, begriff sie, dass diese Unebenheit ein Lusttropfen war. Dass es möglich war, dies festzuhalten, daran hatte sie selbst nicht geglaubt.

Im Allgemeinen ist es eher schwieriger, einen Schwanz zu modellieren, da der Penis des Mannes während 2 bis 3 Minuten einwandfrei stehen muss und die Modelliermasse dazu auch noch kalt ist. Schon einige Male kam es vor, dass ein Mann dies nicht schaffte und somit kein guter Abdruck hergestellt werden konnte.

Um den Schwanz zum stehen zu bringen ist bei Jessy alles erlaubt. Der Mann kann selbst Hand anlegen oder die Partnerin kann dazu verhelfen den Schwanz hart zu machen und dem Partner einzuheizen. Und falls das Pärchen dann im Eifer des Gefechts übereinander herfallen möchte, so kann auch ein Abdruck vom Akt selbst angefertigt werden.

Nun startete Jessy vor kurzem ein neues Projekt. Durch ihren Cousin, der in der Erotikbranche tätig ist und ihr den Tipp gab, rief sie „Vaginas of Pornstars“ ins Leben. Bei diesem Projekt geht es wie der Name schon sagt darum, die Muschis von bekannten Pornodarstellerinnen in Gips zu verewigen.

Auf der Webseite www.vaginas-of-pornstars.com ist Platz für 100 berühmte Vaginas. Hierbei ist zuerst nur das Bild des Intimbereichs zu sehen, bei näherem Interesse kann man durch klicken mit der Maus sehen zu wem das schöne Stück gehört und das zugehörige Making of Video anschauen oder auf die persönliche Seite des Mädels gelangen.

Möchte man dann die Vagina bei sich zuhause ins Regal stellen, kann man sich diese bestellen und bekommt sie mit einer handsignierten Autogrammkarte der Dame nachhause geliefert. Zu den Pornosternchen, welche auf der sogenannten „Wall“ zu finden sind, gehören unter anderem Mia Bitch, Alexa Cum, Violett Rubens, Julia Pink, Natalie Hot und noch viele viele Andere.

Doch warum wird nicht gleich gezeigt welcher Intimbereich zu welcher Dame gehört? Hierbei erklärt Jessy uns, dass die Abdrücke alleine die Neugierde wecken sollen. So kann der Besucher der Seite raten, um welche Muschi es sich handelt, oder findet durch das Betrachten der Muschis eine neue Dame, die ihm gefällt.

Ziel ist es zudem, nicht nur die Fans der Damen auf die Seite zu locken, sondern auch Kunstliebhaber. Denn Jessy ist überzeugt, dass ihre Arbeit nicht nur eine Fülle an Erotik bietet, sondern auch als Kunst viel her gibt.

Während ihrer Tour durch ganz Deutschland hat Jessica einiges erlebt. Besonders überrascht hat sie, dass sie von einem Passanten bei einem Zwischenstopp erkannt und angesprochen wurde. Durch diesen Herren hat es sich dann sogar ergeben, dass sie spontan noch einen Termin mit einer weiteren Dame ausmachen konnte.

Pannen gab es bei ihrer Tour nur eine kleine. Ein Abdruck war nach dem trocknen nicht optimal. Doch zum Glück wurden von jeder Dame zwei Abdrücke angefertigt. Einer, den Jessica direkt für die Webseite präparieren kann und einer der zu einer Firma geschickt und als Silikonform angefertigt wird, so dass jeder, der eine Abformung möchte auch eine bekommen kann.

Besonders gefallen hat Jessica bei ihrer Tour, die Mädels persönlich und privat kennenzulernen. Zurück in Hamburg heisst es nun für Jessy, alle Gipsabdrücke fertig zu machen und auf die Webseite zu stellen damit das Projekt durchstarten kann. Wir wünschen viel Erfolg!

In unserer Fotogalerie könnt ihr euch ansehen, wie die Abdrücke der berühmten Muschis zu Stande kamen. Viel Spass dabei!

Link: www.vaginas-of-pornstars.com

Nach oben scrollen