Startseite / Aktuelles / Ungewaschen – Wie eine Hamburger Deern die Männer an der Nase herumführt
Ungewaschen – Wie eine Hamburger Deern die Männer an der Nase herumführt

Ungewaschen – Wie eine Hamburger Deern die Männer an der Nase herumführt

In der heutigen Zeit gilt es beim Sex meistens als modern, wenn man stets sauber und gewaschen ist. Gerade von Frauen wird oft erwartet, dass sie sich am besten täglich rasieren, immer sauber und nicht ungewaschen sind und stets gut riechen.

Dass eine Frau, die ungewaschen ist, einen sexuellen Reiz auf Männer haben kann, ist für manche Zeitgenossen immer noch schwer vorstellbar. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Männern, die es sogar bevorzugen, wenn eine Frau ungewaschen ist.

Diese Erfahrung machte auch die junge Sabrina aus Hamburg. Die 25-jährige Studentin stellte schon vor längerer Zeit fest, dass sie ungewaschen eine noch größere erotische Wirkung auf Männer hat. Diesen Vorzug macht sie sich in verschiedener Hinsicht zu Nutzen.

Was sie dabei erlebt, hat sie uns in einem Leserbrief geschildert. Hier könnt ihr Sabrinas Erlebnisse nachlesen:

Ungewaschen zu sein wirkt auf Männer

„Zunächst muss ich einmal sagen, dass ich selbst es lieber bevorzuge, wenn Männer schon auf Hygiene achten. Schmuddelige und stinkende Männer finde ich nicht gut. Auch ich persönlich fühle mich wohler, wenn ich sauber und gewaschen bin.

Aber eines Tages begegnete mir ein Mann, der es super fand, wenn ich meine Slips ungewaschen ließ. Ich lernte ihn in einer Bar in der Nähe der Uni kennen. Er gefiel mir auf Anhieb und ich ließ mir einiges einfallen, damit ich ihn wiedersehen konnte.

Beim nächsten Treffen fiel mir auch nichts ungewöhnliches an ihm auf. Er hieß Simon, war sehr zuvorkommend und aufmerksam und es dauerte auch nicht lange, bis ich mit ihm im Bett gelandet bin. Das erste Mal, als wir es getrieben haben war auch der Hammer. So guten Sex hatte ich lange nicht mehr gehabt.

Nachdem wir ein paar Mal Sex hatten und er auch schon mehrfach bei mir übernachtet hatte, eröffnete er mir irgendwann seine spezielle Vorliebe, dass er darauf steht, wenn die Slips bei einer Frau ungewaschen sind.

Anfangs fand ich die Idee schon etwas komisch. Allerdings war das für mich auch eine gute Begründung, warum er mich so gerne leckte. Ich tat ihm daher eines Tages den Gefallen und trug meinen Slip drei Tage am Stück. Das hat gewirkt. Der Slip, ungewaschen wie er war, machte ihn richtig heiß. Er schnupperte lange an meinem Slip herum. Selbst die kleinen Reste von Urin und Muschisaft genoss er in vollen Zügen.

Ich weiß nicht mehr, wie lange er mich danach durchgenommen hat, aber so ein Stehvermögen und so eine Ausdauer bei einem Mann hatte ich vorher noch nicht erlebt. Da musste er mich nicht nochmal überreden, dass ich mein Höschen öfter mal ungewaschen ließ, wenn ich dafür so guten Sex bekomme.

Ungewaschen zu sein ist ein wahrer Männermagnet

Nach einer Weile haben wir uns aber wieder getrennt. Der Sex war zwar super, aber alles andere hat irgendwie nicht mehr gepasst. Also machte ich probeweise mal eine Partnerannonce in einem speziellen Portal, wo Männer Frauen suchen, die gerne mal ungewaschen sind. Vielleicht würde ich ja wieder so einen tollen Typen finden, der im Bett richtig abgeht, wenn er was zu riechen bekommt.

Von solchen Portalen, auf denen sich Geruchsfetischisten tummeln, hatte mir Simon mehrfach erzählt. Ich hatte gar kein Bild von mir eingestellt und meinen Namen hatte ich auch nicht preisgegeben. Das wäre mir dann doch ein wenig unangenehm gewesen, aber die Resonanz war überwältigend. Anscheinend hat es gereicht, dass ich mein junges Alter angab, denn innerhalb weniger Tage wollten mich zwölf Männer daten.

So schnell wollte ich aber keinen der Herren persönlich treffen, sondern sie erst mal online abchecken. Ich legte mir eine anonyme E-Mailadresse zu und tauschte mich mit den Männern aus. Da trennte sich schnell die Spreu vom Weizen. Die meisten waren nichts für mich, aus ganz verschiedenen Gründen.

Aber einer machte mich schon neugierig. Nachdem wir uns über ein paar Wochen ausgetauscht hatten und er mir immer sympathischer wurde, beschloss ich, mich auf ein Treffen mit ihm einzulassen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Auch der Mann, Chris war sein Name, war ein echter Hauptgewinn.

Wenn die Muschi ungewaschen ist

Ich verstand mich auf Anhieb gut mit ihm und konnte mir auch schnell vorstellen, mit ihm zu vögeln. Aber ich wollte natürlich wissen, was es mit seiner Vorliebe für Frauen auf sich hat, die ungewaschen sind.

Er hat mir das ganz geduldig erklärt. Er stehe auf natürliche Frauen und demzufolge auch auf den echten Geruch einer Frau. Der würde ihn viel mehr antörnen, als ein Parfüm oder Deodorant. Das erinnerte mich irgendwie an Simon und ich hoffte, dass Chris auch so eine Rakete im Bett sein würde.

Als wir bei mir waren und uns Stück für Stück die Kleidung auszogen, fuhr er mit seinem Mund an meinem Körper entlang. Schließlich streifte er mir das Höschen runter und schnüffelte an meiner Muschi. Die habe ich ihm zuliebe zwei Tage ungewaschen gelassen.

Das muss ihm extrem gut gefallen haben, denn er wollte zunächst gar nicht seinen Schwanz bei mir reinhalten, sondern mir erst mal die Muschi lecken. Das hat ihm sichtlich gut gefallen und auch ich hatte meinen Spaß dabei. Dass er eine flinke Zunge hatte, war mir schon beim Knutschen aufgefallen, aber was er damit an meiner Mumu machte, war schon unglaublich. So gut lecken können nur die wenigsten Männer.

Der Sex danach war auch gut, aber ich hatte aufgrund meiner Erfahrungen mit Simon schon etwas mehr erwartet. Aber das machte ja nichts. Ich hatte ja noch einen weiteren Mann online kennengelernt und ihn mir per E-Mail warm gehalten.

Wenn die Frau komplett ungewaschen ist

Also trennte ich mich schnell wieder von Chris und datete den nächsten Mann, der es mag, wenn Frauen ungewaschen sind. Sein Name war Marc, er war eine ganze Ecke älter als ich, aber sehr männlich und muskulös. Das fand ich auf Anhieb interessant. Ich glaube, alle Frauen stehen ja irgendwie auf Muskeln bei Männern.

Bei dem Treffen kamen wir auch schnell auf das Thema Sex und ungewaschen sein zu sprechen. Er gestand mir ganz offen, dass er auf Frauen steht, die komplett ungewaschen sind. Er selbst wolle auch nicht, dass die Frau sein Deo riecht, sondern sie solle ihn riechen.

Ich weiß nicht genau warum, aber irgendwie gefiel mir seine Einstellung. Auch seine leicht machohafte und animalische Art machte mich neugierig. Dass da der Mann fürs Leben vor mir saß, bezweifelte ich eher, aber für eine geile Nummer wäre der doch bestimmt super.

Also ließ ich mich auf ein weiteres Treffen mit ihm ein. Zwei Tage vorher hörte ich dann auf, mich zu waschen und mich zu rasieren, um ihm bestmöglich zu gefallen, falls er schon beim nächsten Treffen mit mir mitkommen würde.

Und genauso kam es. Schon bei dem Treffen verführte ich ihn und flüsterte ihm ins Ohr, dass ich seit zwei Tagen komplett ungewaschen war. Das muss ihn restlos überzeugt haben. Ich glaube, der war sowieso scharf darauf, mich zu vögeln, aber mit meinem kleinen Geständnis, ungewaschen zu sein, habe ich ihn wohl noch wilder gemacht.

Ungewaschen vögelt es sich am besten

Als wir bei mir zu Hause angekommen waren, haben wir auch nicht lange gezögert. Marc packte gleich zu und schob mich zu meinem Bett. Das ist geil, wenn ein Mann weiß was er will und richtig zupackt.

Dann fing er an mich auszuziehen. Zuerst roch er an meinen Achseln. Als er mir dann die Jeans auszog, strich er mir über die unrasierten Beine. Beides hat ihn sichtlich angetörnt. So fuhr er fort und zog mir auch die Dessous aus und schnupperte an ihnen. Ich sah, wie sein Schwanz in seiner Hose immer größer wurde.

Ich konnte nicht widerstehen und zog ihm die Hose aus. Sein Body konnte sich wirklich sehen lassen. Ich streichelte seinen Schwanz und seinen Sack und bot ihm an, ihm einen zu blasen, aber er wollte mich offensichtlich richtig durchnageln.

Er schob mich aufs Bett und betatschte und liebkoste meinen Körper. Er roch auch gerne an meiner Muschi und dann legte er los. Das war der Hammer, wie ich seine Muskelkraft spüren konnte und er seinen harten Schwanz in mir immer schneller hin und her bewegte.

Wir haben es in dieser Nacht mehrere Male getrieben. Die Uni habe ich am nächsten Tag einfach sausen lassen, weil ich nach der Nacht erst mal etwas Erholung brauchte. Mit Marc traf ich mich noch einige weitere Male, aber irgendwann wurde er mir zu langweilig.

Seitdem knüpfe ich aber wieder fleißig Kontakte zu Männern, die auf Frauen stehen, die ungewaschen sind. Die nächsten Interessenten date ich bereits. Mal schauen, vielleicht gelingt mir da ja wieder so ein guter Fang.“

Nach oben scrollen