Startseite / Aktuelles / Thomas Strauß – Erotische Bilder mit erfrischender Natürlichkeit
Thomas Strauß – Erotische Bilder mit erfrischender Natürlichkeit

Thomas Strauß – Erotische Bilder mit erfrischender Natürlichkeit

Man hört in letzter Zeit immer wieder den Namen Thomas Strauß, wenn es um erotische Fotografie geht. Doch was ist so besonders an seiner Arbeit und was unterscheidet ihn von den vielen anderen Fotografen in der Erotikbranche?

Wir haben einmal nachgehakt und Thomas Strauß zu einem Interview eingeladen.

St. Pauli Nachrichten: Du bist seit längerem auch in der Erotikbranche als Fotograf tätig
und hast dir mittlerweile einen guten Ruf erarbeitet. Woran liegt das?

Thomas Strauß: Ich denke das kommt durch meine Lockere und direkte Art. Ich sehe in den Darstellerinnen keine Objekte oder Produkte, ich sehe den Menschen
hinter der Arbeit. Ich stehe im Ständigen Kontakt mit den Fans, lese
Ihre Kommentare unterhalte mich mit ihnen. Und daraus versuche ich eine
gute Mischung zu finden. Denn man muss anmerken: Die Fans ernähren ja die
Darsteller in dem sie Ihre Produkte Kaufen.

St. Pauli Nachrichten: Viele Professionals aus der Branche vertrauen dir und lassen von dir ihre Fotos machen. Was ist dein Geheimrezept?

Thomas Strauß: Hahaha, du, wenn ich das verraten würde, hehe. Du weißt doch: kein Zauberer
verrät seine Tricks. Nein, im ernst, ich denke es muss Passen, der Gewisse
Respekt und Humor hilft schon viel. Letztendlich muss es Harmonieren.

St. Pauli Nachrichten: Was macht deine Bilder so besonders?

Thomas Strauß: Für mich ist es die Natürlichkeit, aber auch das Verrückte. Letztendlich kommt es im Erotik Bereich darauf an, dass man Präsent ist. Ein Fan
schrieb mir mal: „Thomas ich finde es Klasse, dass deine Bilder real wirken.“
Für mich ist es wichtig, dass die Darsteller nicht billig wirken, und dass,
wenn ein Fan z.B. zur Venus kommt und sagt: „Wow, wie auf den Bildern.“ und nicht an den Personen vorbeiläuft, da er sie gar nicht erkennt.
Im Prinzip gelten dabei drei Punkte: Natürlichkeit, Charakter, Personality.

St. Pauli Nachrichten: Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Thomas Strauß: Aus Langeweile. Damals wollte einfach etwas machen, ein Hobby. Ich war halt unausgeglichen. Hätte man mir gesagt wo es mich hinführt, hätte ich
gesagt: „Ihr seid bekloppt!“

St. Pauli Nachrichten: Wie bist du zur erotischen Fotografie gekommen?

Thomas Strauß: Ich bin damals durch zufall an Alina L`amour geraten, damals noch Violette Price. Durch sie fing das Rad sich an zu drehen, aber es ist und war ein
harter weg. Ich musste viel lernen und lerne immer wieder dazu. Wobei ich
mich auch an dieser Stelle bei Jens und Joy und Dicken (Landhaus Krempe
Schleswig-Holstein) für die Location, Alina L`amour, Jean Pallett ,Ashley
Dark, Ronja Devil, Bonny Devil ,Sascha Hannig, Olaf, Bernd, Malte,
Zuckerschnute, Maik uvm. Bedanken möchte. Und vor allem auch bei den Fans der Darsteller, und natürlich auch den Darstellern selber, die natürlich meine Arbeiten Liken und verbreiten.

St. Pauli Nachrichten: Was liebst du besonders an deinem Job?

Thomas Strauß: Die Abwechslung und die neuen Erfahrungen die man so dazu gewinnt.

St. Pauli Nachrichten: Wie sehen deine Pläne für die nächsten Jahre aus?

Thomas Strauß: Es sind einige Projekte in Planung, ob es ein Kalender ist oder diverse
Shootings. Ich denke es werden auch ein Paar Projekte dabei sein, wo
manche sich wundern werden. Aber folgt mir einfach über Facebook
»www.facebook.com/photografiestrauss oder »www.strauss-photografie.de und
Ihr werdet es sehen.

Vielen Dank an Thomas Strauß für das Interview.

Nach oben scrollen