Startseite / Aktuelles / Pussyblitzer – Der neue Volkssport?
Pussyblitzer – Der neue Volkssport?

Pussyblitzer – Der neue Volkssport?

Sich selbst oder bestimmte Körperteile von sich öffentlich zu zeigen ist ein Drang, der weder neu, noch auf wenige Menschen begrenzt ist. Exhibitionistische Veranlagungen gibt es bei vielen Menschen. Geschlecht, Alter und sexuelle Präferenzen spielen dabei kaum eine Rolle.

Auch wir haben schon öfters über Menschen berichtet, die ihre Reize gerne öffentlich zeigen oder sogar darauf stehen, beim Sex beobachtet zu werden.

Nun macht eine besondere Form des Exhibitionismus Furore: Der Pussyblitzer. Hierunter versteht man alle Situationen, in denen der Schambereich einer Frau gewollt oder ungewollt offen sichtbar wird.

Pussyblitzer – mit Prominenten fing es an

Eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte stammt aus dem Erotikthriller „Basic Instinct“ aus dem Jahr 1992. Wohl jeder kennt sie Szene, in dem Hauptdarstellerin Sharon Stone ihre Beine übereinanderschlägt und man merkt, dass sie kein Höschen trägt.

Aber auch heute tauchen immer wieder Pussyblitzer bekannter Damen auf. Paparazzi kennen bekanntlich keine Gnade, wenn es darum geht, von Prominenten möglichst spektakuläre, wenn nicht sogar möglichst kompromittierende Fotos zu schießen. Pussyblitzer gehören hier zu den Bildern, die in ganz besonderem Ausmaß für Schlagzeilen sorgen.

Ob die berühmten Damen gegen ihren Willen geblitzt werden oder ob Pussyblitzer zum Kalkül gehören, um prominenten Frauen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, sei an dieser Stelle dahingestellt.

Pussyblitzer tauchen immer öfter im Netz auf

Pussyblitzer weiblicher Berühmtheiten mögen ein Grund sein, dass auch nicht-prominente Frauen zu einem Pussyblitzer inspiriert werden. Wenn man im Internet stöbert, findet man jedenfalls immer öfter Fotos und Videos meist junger Frauen, auf denen ihr Intimbereich zumindest für einen kurzen Moment zu sehen ist.

Ob beim Umziehen, beim Fernsehen oder beim Lackieren der Fußnägel: Die Damen lassen sich einiges einfallen, wie sie ihr Allerheiligstes in Szene setzen. Zudem beweisen sie auch, wie viele schier unzählbare Möglichkeiten es gibt, um einen Pussyblitzer zu arrangieren.

Pussyblitzer in der Öffentlichkeit sind ein extremer Kick

Frauen, die gerne zeigen was sie haben, nutzen mitunter auch die Gelegenheit für Pussyblitzer in der Öffentlichkeit. So schreibt uns Maren (29) aus München, wie sie gerne mit einem Pussyblitzer provoziert.

Sie setzt sich manchmal in die Münchener Tram und wenn ihr da ein älterer Herr gegenüber sitzt, spreizt sie manchmal die Beine, ähnlich wie es Sharon Stone in „Basic Instinct“ gemacht hat. Sie wartet dann immer gespannt auf die Reaktion auf ihren Pussyblitzer: Einige Herren sind sichtlich geschockt und schauen verlegen zur Seite, andere wiederum stehen empört auf und setzen sich um. Das sei für Maren immer ein großes Vergnügen und sehr erregend.

Bewundernde Blicke von Männern zu bekommen ist für Steffi (35) aus Hamburg ein Motiv für Pussyblitzer. Sie setzt ihren Rock immer so in Szene, dass jeder Mann zwangsläufig sehen muss, dass sie kein Höschen trägt. Wenn die Kerle ihr dann nachschauen, würde ihr das Selbstbestätigung geben, und ein großer Kick sei das irgendwie auch.

Aber auch im Restaurant oder in der Disko kann man als Frau einen Pussyblitzer wagen. Sina (31) aus Dresden setzt auf Pussyblitzer, um Männer anzumachen. Ihren derzeitigen Freund hat sie in einem Restaurant kennengelernt. Er saß mit ein paar Kollegen am Nachbartisch und sie warf ihm Blicke zu. Als dies nicht half, machte sie kurzerhand einen Pussyblitzer. Das scheint geholfen zu haben, denn mit dem Mann kam sie ins Gespräch und der wollte ihre Pussy wohl unbedingt nochmal blitzen sehen.

Pussyblitzer lassen keinen Mann kalt

Pussyblitzer sind also ein Mittel, mit dem man als Frau bei Männern in jedem Fall Reaktionen hervorruft. Ob Empörung, Verlegenheit oder Geilheit. Bei einem Pussyblitzer empfindet jeder Mann etwas.

So verwundert es nicht, dass sich jene Internetseiten, auf denen Pussyblitzer zu bewundern sind, einer stetig wachsenden Beliebtheit unter Männern erfreuen. Auch einige Männer haben uns geschrieben, dass sie einen oder auch schon mehrere Pussyblitzer gesehen haben.

Alle von ihnen äußerten sich durchweg positiv über die Pussyblitzer. Auch wenn die betreffende Frau nichts für sie wäre, ist der Anblick einer Frau unten ohne doch immer ein sehr erfreulicher. Insofern kann Mann nur hoffen, dass Pussyblitzer tatsächlich ein neuer Volkssport in der Damenwelt werden.

Nach oben scrollen