Startseite / Aktuelles / Partnertausch zu Weihnachten
Partnertausch zu Weihnachten

Partnertausch zu Weihnachten

Dass sich Menschen zu Weihnachten zu einem gemeinsamen Essen verabreden, ist nichts Ungewöhnliches. Millionen Deutsche praktizieren dies jedes Jahr. Dass ein solches Treffen aber in einer Sexorgie mit Partnertausch mündet, ist schon etwas anderes. Genau so erging es zwei Paaren aus Kiel.

Die beiden Frauen und Männer, alle um die 40 Jahre alt und schon länger liiert, hatten sich in der Wohnung des einen Paares getroffen. Man habe gemeinsam gekocht, Weihnachtsgans mit Klößen und Rotkohl, und danach gemeinsam gegessen.

Partnertausch nicht zum ersten Mal

Die Zeit verstrich und man hatte über dieses und jene geredet. Ein Gesprächsthema war später noch hinzugekommen, das für den weiteren Verlauf des Abends von entscheidender Bedeutung sein sollte: Sex.

Da sich beide Paare schon länger kennen, war ein offener Umgang mit diesem Thema kein Problem. Auch nicht ganz alltägliche Dinge beim Sex, wie etwa die Lust auf einen Frauentausch, kamen zur Sprache.

Björn und Sandra, bei denen das Treffen stattfand, hatten bereits mehrfach einen Partnertausch gemacht. Sie würden immer wieder mal in einen Swingerclub fahren, um sich dort mit anderen Paaren zu vergnügen. Nicht immer, aber oft genug seien da ganz tolle andere Paare anzutreffen und der Sex wäre dort immer auch eine großartige Abwechslung für das Liebesleben.

Partnertausch populärer als man denkt

Als Björn und Sandra von ihren Erfahrungen in Sachen Partnertausch berichteten, hätten ihre Gäste sehr interessiert zugehört. Lars und Helena, so die Namen der beiden, waren beim Thema Partnertausch noch völlig unerfahren.

Sie seien aber sehr neugierig gewesen, wie so etwas denn abläuft. Sie hatten natürlich auch schon oft von dem Thema gehört und auch bereits das ein oder andere Mal darüber gesprochen, es auch selbst mal auszuprobieren.

Da hatte Björn lapidar geantwortet, sie könnten es ja gleich mal hier an Ort und Stelle versuchen. Björn hätte eigentlich ein Schmunzeln oder Gelächter erwartet, aber es hatte eher gespanntes Schweigen geherrscht.

Allen sei in diesem Moment klar geworden, dass sie irgendwie Lust hatten, es jetzt sofort zu tun. So habe man überlegt, wie man jetzt am besten vorgeht. Zunächst hätte Björn Helena an die Seite genommen, sie sanft gestreichelt und ihr ein paar verruchte Dinge ins Ohr geflüstert. Danach habe er angefangen, sie und sich selbst ganz langsam auszuziehen.

Lars und Sandra hätten sich derweil schon schneller geeinigt und wären ins Schlafzimmer verschwunden. Wie Sandra berichtet, hatte sie es ihm dort in der Reiterstellung besorgt.

Björn und Helena hatten sich inzwischen komplett ausgezogen. Björn schreibt, er hätte Helena am liebsten sofort auf den Tisch gelegt und sie im Stehen gebumst, aber Helena sei mehr fürs Blasen gewesen. Es schien so, als wollte sie ihn erst mal testen, wie er denn so wäre beim Sex.

So hatte sie ihm dann den Schwanz gelutscht. Erst ganz langsam und dann immer schneller und schneller. Auch den Druck hätte sie dabei stetig erhöht. Das war so geil gewesen, schreibt, Björn, dass er beim Orgasmus laut Aufschreien musste.

Zuschauen macht beim Partnertausch richtig Spaß

Björns lautes Stöhnen muss wohl auch Lars und Sandra neugierig gemacht haben, jedenfalls waren sie sehr bald danach wieder zurück ins Wohnzimmer gekommen.
„Na, geht’s euch gut?“ hatte Sandra freudig interessiert gefragt, woraufhin Björn und Helena nur süffisant gelächelt hatten.

Als Sandra erfuhr, dass Helena ihrem Freund einen geblasen hatte und folglich selbst noch keinen Orgasmus hatte, habe sie Lars aufgefordert: “Besorg’s ihr mal so richtig! Wir gucken dann dabei zu. Davon werden Björn und ich immer ganz wuschig.“

So kam der nächste Akt des weihnachtlichen Partnertausches zustande. Lars hatte Helena auf die Couch geführt, so dass sie sitzen konnte. Danach hatte er ihre Beine angehoben und über seine Schultern gelegt. „Ah die Wiener Auster! Ja, super!“ hatte Sandra da gerufen.

Lars hatte dann Helena einen Stoß nach dem anderen gegeben, so dass ihr ganzer Körper immer vor und zurück gewippt sei. Das sei geil gewesen, den beiden dabei zuzuschauen, schreiben Björn und Sandra. Die beiden hätten beim Anblick ihrer poppenden Gäste die ganze Zeit an sich rumgefummelt, wovon sie total spitz geworden waren.

Als Lars und Helena dann nach und nach zum Orgasmus gekommen waren, hatten sich Björn und Sandra gesagt: „So, die beiden knöpfen wir uns nochmal vor.“ Björn war daraufhin mit Helena im Schlafzimmer verschwunden. Wie er schreibt, hatte er dann noch zwei Mal abspritzen dürfen, einmal von vorne und einmal von hinten.

Auch Sandra und Lars, die in die Küche gegangen waren, hatten noch mal richtig ihren Spaß gehabt. So hatte Lars sie auf den Küchentisch gesetzt und richtig hart von hinten genommen. Auch die Muschi hatte er ihr nochmal geleckt, was er laut Sandras Aussage wirklich gut kann.

Nach ein paar Stunden neigte sich der spaßige Tag dann aber seinem Ende zu.Nachdem die beiden Paare noch ein wenig aßen und tranken, seien Lars und Helena irgendwann wieder gegangen.

So kann es gehen, dass aus einem Weihnachtsessen ein Partnertausch wird, den die Beteiligten so schnell nicht vergessen werden. Vielleicht konnten wir einigen von euch eine schöne Anregung gegen. Partnertausch kann man ja das ganze Jahr über machen.
Wenn ihr mögt, könnt ihr uns gerne schreiben wie es war.

Ein Kommentar

Nach oben scrollen