Startseite / Aktuelles / Jennifer zeigt sich heimlich vor der Cam
Jennifer zeigt sich heimlich vor der Cam

Jennifer zeigt sich heimlich vor der Cam

In den letzten Jahren ist das Angebot an Webcam-Seiten enorm angestiegen. Immer mehr Frauen präsentieren sich auf den vielen Internetseiten vor der Cam und zeigen, was sie so alles zu bieten haben.

Kein Wunder also, dass immer mehr Männer da gerne zuschauen mögen und auch bereit sind, dafür Geld auszugeben. So ergibt sich für die Frauen vor der Cam eine gute Gelegenheit, ihren Kontostand ein wenig aufzupolieren.

Cam kann gutes Geld einbringen

Wir hatten gerade die Gelegenheit, eine junge Frau, die vor der Cam aktiv ist, zu interviewen. Sie heißt Jennifer. Ihren Nachnamen möchte sie nicht nennen. Sie ist 24 Jahre jung, dunkelblond, schlank, 1,69 Meter groß und sie studiert in Hamburg. Seit etwas mehr als einem Jahr posiert sie regelmäßig vor der Cam, allerdings heimlich. Sie möchte nämlich nicht, dass Leute, die sie aus ihrem Privatleben kennen, sie dort sehen.

Etwa drei Mal die Woche räkelt sie sich vor der Cam. Sie hat sich hierfür eigens bei einer speziellen Website angemeldet und kann inzwischen von sich sagen, dass sie sehr begehrt ist. Jedenfalls hat sie immer überdurchschnittlich viele Männer, die ihr bei ihren Aktionen vor der Cam zuschauen.

Jennifer erklärt: „Finanziell sei das echt nicht schlecht. Zwar muss ich Gebühren an den Seitenanbieter abführen und die Einkünfte auch versteuern, aber da bleibt schon einiges über. Mehr als in irgendwelchen anderen Studentenjobs. Und kaputt macht man sich ja auch nicht gerade. Ich ziehe mich ja nur aus. Das mach‘ ich wie jeder Andere morgens im Bad ja auch.“

Cam macht Jennifer immer feucht

Aber es ist nicht nur das Geld, das Jennifer vor die Cam lockt, sondern auch ein gewisser Hang zum Exhibitionismus. Sie steht voll darauf, sich und ihren sexy Körper Männern zu präsentieren. Im öffentlichen Raum macht sie dies auch manchmal, zum Beispiel in einer Dikso oder am Badeseen, aber in der Öffentlichkeit ist ihr das insgesamt gesehen alles ein bisschen zu heikel.

Daher lebt sie ihren Drang lieber vor der Cam aus. Das Gefühl, von vielen verschiedenen Männern betrachtet zu werden, würde sie richtig antörnen, gesteht Jennifer und sie ergänzt: „Wenn ich so nach und nach meine Sachen ausziehe und die Cam sehe, das ist schon irgendwie erregend. Ein bisschen so, als wäre ich mit einem Mann alleine zu Hause und voller Vorfreude darauf, was der gleich mit mir macht.“

Cam ist keine Gefahr für die Privatsphäre

Uns hat interessiert, ob sie keine Sorge hat, dass sie irgendwann mal von jemandem gesehen wird, der sie kennt und der nichts von ihrer Tätigkeit vor der Cam weiß. Schließlich sagte sie ja, dass sie nicht möchte, dass sie von ihr bekannten Menschen vor der Cam gesehen wird. Man stelle sich nur vor, einer ihrer Professoren würde sich heimlich auf einer Cam-Seite herumtreiben und seine kleine Studentin dabei erblicken.

Aber davor hat Jennifer keine Angst. Sie hat sich nämlich zwei gute Tricks einfallen lassen, wie sie sich heimlich vor der Cam zeigen kann, ohne dass es Menschen mitbekommen, die sie kennen.

Sie hat sich zum einen nämlich bei einer Cam-Seite angemeldet, die in Deutschland nicht sehr bekannt ist und die folglich auch nicht von vielen deutschen Männer angeklickt wird.
Zum anderen posiert sie immer mit einer Perücke, durch die sie nicht sofort als sie selbst zu erkennen ist. Dies gibt ihr eine gewisse Sicherheit, dass sie ihr Hobby heimlich ausüben kann.

Cam macht Männer scharf

Was Jennifer dann vor der Cam alles anstellt, lockt immer Männer vor den Computer. Kein Wunder, denn Jennifer ist zu vielen Dingen bereit, vor denen manch anderes Cam-Girl eher zurückschreckt.

So zeigt sie nicht nur ihre Brüste und ihren Po fleißig in die Kamera. Männer, die ihr lange genug zuschauen und gut genug zahlen, dürfen auch einen ausgiebigen Blick auf ihr rosa Vergnügungszentrum werfen. „Ach, die Mumu in die Cam halten, das ist für mich in Ordnung. Das Gefühl zu haben, dass ich damit einen Mann richtig heiß mache und der dann den ganzen Tag von mir träumt, finde ich krass. Das mache ich deshalb auch immer wieder mal“ erklärt Jennifer.

Manchmal schiebt sie sich auch einen Dildo, einen Vibrator oder sogar eine Gurke unten rein. „Das würde ich privat so nicht machen, aber ich weiß, dass es vielen Typen gefällt. Daher lohnt sich das dann auch für mich.“

Jennifer gibt an, dass sie noch lange vor der Cam posieren will. Zum einen kann sie leicht gutes Geld verdienen, zum anderen macht ihr der Job vor der Cam Spaß. Da danken wir Jennifer doch für das freundliche Interview und wünschen ihr weiterhin viel Vergnügen und Erfolg vor der Cam.

P.S.: Natürlich haben wir auf »cams.pauli.com auch einige Livecams für euch bereitgestellt. Schaurt doch mal rein.

Nach oben scrollen