Startseite / Aktuelles / Böse Überraschung beim Scheunen-Sex – Mann fast von drei Frauen vergewaltigt!
Böse Überraschung beim Scheunen-Sex – Mann fast von drei Frauen vergewaltigt!

Böse Überraschung beim Scheunen-Sex – Mann fast von drei Frauen vergewaltigt!

Auf einer Scheunen-Party in Niedersachsen ist es kürzlich zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Mann, der sich mit einer Frau zum Scheunen-Sex zurückziehen wollte, wurde später von der Frau selbst und zwei weiteren Frauen derart stark bedrängt, dass er unbekleidet aus dem Gebäude flüchten musste.

Der Mann kam jedoch mit dem Schrecken davon. Ob es zu Ermittlungen gegen die drei Frauen kommt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Scheunen-Sex ist keine Seltenheit

Scheunen-Partys finden alljährlich in vielen Orten im ländlichen Raum statt. Solche Feste haben vielerorts eine lange Tradition und gehören in vielen, vor allem kleineren Orten, zu den Höhepunkten des Jahres.

Dass dabei kräftig gefeiert wird und viel deftiges Essen und alkoholische Getränke konsumiert werden, liegt nahe. Aber auf den allermeisten Scheunen-Partys ist noch viel mehr möglich. Dass auf solchen Festen auch gerne angebandelt wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Auch Scheunen-Sex direkt an Ort und Stelle ist bei weitem keine Seltenheit.

Meistens ziehen sich die Paare in eine stille Ecke innerhalb der Scheune oder in ein leeres Nachbargebäude zurück, um möglichst ungestört dem Scheunen-Sex frönen zu können, obgleich es auch schon des Öfteren vorgekommen ist, dass ganze Gruppen sich spontan zum Scheunen-Sex zusammen getan haben.

Scheunen-Sex wollte er nur mit einer Frau

Auf der besagten Scheunen-Party in der Nähe von Oldenburg hatte der 35-jährige Mann zunächst auch lange Zeit mit einer 29-jährigen Blondine verbracht, wie später auch Augenzeugen berichteten. Der Mann und seine Eroberung wurden beim Tanzen gesehen und auch dabei, wie sie an einem Tisch lange Zeit zusammen saßen.

Dabei wurde der Mann auch von zwei etwas älteren Frauen angegraben, die offensichtlich zu der Gruppe der jungen Frau gehörten. Beide Frauen wurden von Zeugen auf etwa 40 bis 45 Jahre geschätzt. Der Mann habe es sichtlich genossen, gleich von mehreren Frauen umgarnt zu werden.

Kurz nach Mitternacht verschwand der Mann mit der jungen Frau in das Obergeschoss der Scheune, das eigentlich nicht öffentlich zugänglich war. Dass es da schnell zu Scheunen-Sex gekommen ist, wird vermutlich niemanden verwundern.

Scheunen-Sex war am Anfang großartig

Später schilderte der Mann, was sich auf dem Dachgeschoss der Scheune abgespielt hatte. Zunächst hätte der Mann mit seiner neuen Flamme wild geknutscht. Dabei habe er ihr immer mehr unter das Top gegriffen. Er hätte Scheunen-Sex immer schon toll gefunden und nun sah er erneut seine große Chance gekommen.

Der Mann und die junge Frau legten schließlich nach und nach ihre Kleidung ab. Der Mann befummelte die Frau an ihren Brüsten und grapschte ihr auch an den Po. Danach legte er sie auf den Boden. Er hob sie an den Hüften leicht an und schob ihr seinen harten Dödel rein.

So trieben es die beiden, während unter ihnen die Scheunen-Party unverändert weiterlief. Vom wilden Scheunen-Sex über ihnen ahnten die Partygäste da noch nichts. Der Mann und die junge Frau schoben weiter ihre Nummer. Was der Mann aber nicht wissen konnte: Die beiden Frauen in den Vierzigern, die sich auch an ihn herangemacht hatten, waren ihm und seiner neuen Bekanntschaft gefolgt.

Sie hatten auch Lust auf Scheunen-Sex und schienen in dem jüngeren Mann genau den richtigen Partner gesehen zu haben. Jedenfalls legten sie sich auf die Lauer und warteten auf ihre Gelegenheit.

Beim Scheunen-Sex überrascht

Zunächst beobachteten sie das Pärchen beim Scheunen-Sex und waren nach eigenen Angaben ganz begeistert davon, wie gut es der Mann ihrer jüngeren Bekannten besorgte. Nachdem der Mann und die junge Frau ihre schnelle Nummer beendet hatten und ein paar Minuten durchatmeten, liefen die beiden älteren Frauen auf das am Boden liegende Paar zu.

Der Mann war offensichtlich sehr überrascht, die junge Frau hingegen nicht. Wie sich später herausstellte, hatte sie sich mit ihren beiden älteren Bekannten abgesprochen. Sie sollte den Mann verführen und später sollten die beiden anderen Frauen hinzukommen. Geplant sei Scheunen-Sex zu viert gewesen in der Hoffnung, der Mann würde da schon mitmachen.

Aber weit gefehlt. Der Mann war ganz und gar nicht begeistert von der Idee, auch mit den beiden älteren Frauen Scheunen-Sex zu haben. Als die Frauen das merkten, seien sie zunehmend aufdringlich geworden. Erst hätten sie dem Mann noch Komplimente gemacht und versucht, ihn auf die sanfte Tour umzustimmen, doch als ihnen immer klarer wurde, dass der Mann schlichtweg keine Lust auf sie hatte, wurden sie zudringlich.

Scheunen-Sex fast gewaltsam herbeigeführt

Die Frauen fingen an, den Mann zu anzufassen. Er war immer noch unbekleidet und fühlte sich demzufolge peinlich berührt. Aber da er nichts anhatte, traute er sich auch nicht, einfach wegzurennen. Zu groß war die Sorge vor einer Blamage vor den vielen Partygästen.

Also versuchte er erst, den Frauen gut zuzureden. Aber als die ihn immer heftiger befummelten und immer drastischer ihre sexuellen Absichten zum Ausdruck gebracht hatten, musste er sich mehr und mehr auch mit den Händen zur Wehr setzen.

Die Frauen hätten aber nicht locker gelassen. Im Gegenteil: Die beiden Damen, denen der Alkoholeinfluss deutlich anzumerken war, wurden immer aggressiver. Eine der Frauen zog sich sogar die Hose samt Slip herunter und versuchte sich, auf ihn zu setzen und es mit ihm in der Reiterstellung zu machen.

Als er sich dagegen wehrte und die anderen Frauen daraufhin versuchten ihn festzuhalten, wurde es dem Mann endgültig zu viel. Er schüttelte mit aller Kraft die Frauen von sich ab und rannte so schnell er konnte aus der Scheune. Scheunen-Sex fand er zwar schon immer gut, aber auf diese Weise wollte er auf keinen Fall Scheunen-Sex haben.

Als die anderen Partygäste ihn nackt durch die Scheune flitzen sahen, johlten sie laut und pfiffen ihm hinterher. Die Peinlichkeit hat der Mann aber billigend in Kauf genommen. Er war nur froh, dass er den lüsternen Frauen entkommen konnte.

Bis zum Eintreffen der Polizei, die von einem aufmerksamen Partygast alarmiert wurde, versteckte er sich in einem Gebüsch unweit der Scheune. Die Beamten lasen ihn auf und legten ihm eine Decke um, damit er vor weiteren unerwünschten Blicken geschützt war.

Nach einer ersten Vernehmung der Anwesenden fuhren sie den Mann und auch die drei Frauen aufs Polizeirevier. Dort erfuhren sie dann die ganze Wahrheit über den Scheunen-Sex und wie dieser fast ausgeartet wäre.

Als der Mann seine Kleidung wieder hatte, durfte er nach Hause gehen. Auch die drei Frauen, die ihn beim Scheunen-Sex überrumpelt hatten, wurden vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt, aber ihnen droht möglicherweise noch ein Nachspiel.

Man sieht, dass Scheunen-Sex eine feine Sache sein kann, aber auch böse Überraschungen mit sich bringen kann, wenn Andere ein schlichtes Nein nicht akzeptieren können.

Kommentieren

Deine Email wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen